Lupus

† 09.09.2014

Er hat es nicht geschafft unser LUPUS. Aber die relativ kurze Zeit die er bei uns war, hat aus Lupus einen glücklichen Hund gemacht. Seine Dankbarkeit, war schier grenzenlos und hat uns Alle beschämt.
Lebwohl Lupus, sei glücklich, dort auf der anderen Seite des Regenbogens. Du hast einen bleibenden Platz in unseren Herzen.

Charlotte
 




Heute mussten wir uns von Lupus verabschieden.
Lupus kam im April 2014 nach Canalba, er war an Leishmaniose und Krebs erkrankt und Schrotkugeln steckten in seinem Körper. Lupus hatte vorher sicher kein schönes Leben auf der Straße; ständig auf der Suche nach Futter, von den Menschen verjagt und gemieden.
Trotz allem blieb er ein freundlicher Hund gegenüber Menschen und Artgenossen.
In Canalba fand er endlich Schutz, Fürsorge und konnte medizinisch versorgt werden.
Leider hatte sich der Krebs bei Lupus schon sehr ausgebreitet und wir sind traurig, dass wir ihm nur eine so kurze Zeit in Frieden und Sicherheit bieten konnten.
Wir bedanken uns bei allen Paten, die mit ihrer Unterstützung die Behandlung von Lupus ermöglicht haben und auch aus der Ferne in Gedanken bei ihm waren.
Wir wünschen Lupus eine gute Reise über die Regenbogenbrücke.

Ciao Lupus!




Rasse: Schäferhundmischling
Geschlecht: Rüde
Geboren: ca. 2004
Farbe: schwarz-braun
Größe: ca. 58 cm

im Canile seit 18.04.2014
Lupus hat Leishmaniose und sicher auch Krebs.

Hallo, mein Name ist LUPUS und genau wie einen neuen Namen, habe ich auch ein
neues Zuhause ' CANALBA ' oder vielmehr ich habe endlich einen Namen und endlich ein Zuhause.
Vorher war ich nur der Hund, manche nannten mich auch Köter. Auf Grund meines Aussehens wurde ich von den Menschen gemieden oder verjagt.
Viele Tage und Nächte schlich ich einsam und in Angst durch die Straßen der Val Vibrata, immer hungrig, immer auf der Suche nach etwas Fressbarem. Als ich jünger war, erwischte ich vielleicht auch mal ein Huhn, aber dafür bezahlte ich mit einer ganzen Menge Schrotkugeln, die heute noch in meinem Körper stecken.
Ja, und nun bin ich hier und was soll ich Euch sagen, jetzt habe ich eine Heimat
CANALBA IST MEINE HEIMAT
Es gibt hier regelmäßig Futter und Menschen, die sich um mich kümmern.
Eine Tierärztin hat mich untersucht und mir auch Blut abgenommen um zu sehen, was mir so
alles fehlt und das ist sicher eine ganze Menge!
Das Schönste aber ist: Sicherheit, Fürsorge und Zuneigung, das fehlt mir nun nicht mehr.
Vielleicht gibt es ja bald noch Jemanden, der auch aus der Ferne an mich denkt!
Euer LUPUS
Copyright © Rifugio Canalba e.V