Dorothy alias Fiene

Update 02.10.2015

Hallo Andrea,

nun ist Fiene, ehemals Dorothy, schon zehn Monate bei uns und ich möchte mich nur kurz melden.
Im November steht erstmal der Impftermin an, ansonsten geht es uns allen sehr gut. Nach dem Tod von Lena hat sich das Rudel sehr gut gefunden. Mittlerweile sind Fiene und Bruno ein so nettes Paar, vor allem wenn es darum geht draussen alles im Blick zu haben. Willow hält sich aus allem raus, aber die Zwei sind so innig miteinander. Bruno liebt es, die nasse Schnauze von Fiene zu bearbeiten, was sie sichtlich geniesst. Ferner hat Fiene einen neuen Freund in Form eines kleinen Katers (Mücke) gefunden. Er kann mit Fiene alles machen, wobei sie völlig entspannt da liegt; Sie passt natürlich auf ihr gesamtes Rudel auf, auch die Kühe vom Nachbarn gehören dazu. Ebenso die umliegenden Felder, wenn da etwas nicht hingehört wird alles genauestens registriert und wenn es wichtig genug ist auch Meldung bei mir gemacht.
Wie es sich eben für einen HSH nun mal gehört. Ich bin auch schon mal mit wehenden Armen (hatte Fienes Leine um meine Hüften gebunden) hinter ihr her, da sie eine andere Richtung für wichtiger hielt, als ich; Aber aus Erfahrung wird Frauchen eben auch schlauer und denkt mehr mit.
Ich schließe mich denen an, die schreiben, dass die Canalbaner die Besten sind.
Für mich war Fiene eine meiner besten Entscheidungen, noch immer bin ich in diesen Blick verliebt und der sagt mehr, als alles andere. Das was darin ist, so ist auch unsere Fiene; Gutmütig, großherzig, sanft, sehr kräftig, feinfühlig, sehr klug und vieles mehr.
Ich bin der Boss, sie ist die Chefin, oder auch umgekehrt.
Bei uns ist wirklich alles prima geworden, umso mehr weiß ich es zu schätzen, da wir anfänglich unsere Schwierigkeiten hatten. Aber die lagen ja bei mir in meiner null Erfahrung mit HSH! Ich bin mittlerweile ein wahrer Fan dieser Rasse.
Auch in der Zukunft würde ich es wieder machen und ich kann nur dazu raten, einem Tierschutzhund eine Chance zu geben.
Es brauchen beide Seiten (Hund-Mensch) auch Zeit zueinander zu finden, einige Wochen sind sicher zu kurz. Alle Geduld lohnt sich dafür, wenn ich nun das Ergebnis sehe und es mich jeden Tag glücklich macht. 
Gib bitte meine Grüsse auch nach Italien weiter, Ihr macht eine tolle Arbeit.

Herzliche Grüße vom Lande

Manuela

Bilder zum Vergrößern anklicken






Update 22.04.2015

Hallo Andrea,

es läuft alles super.
Bruno u. Fiene sind ein ganz tolles Gespann, sie sind ein Team geworden, beide lieben das miteinander toben im Garten. Fiene beeindruckt Brunos Gebelle überhaupt nicht. Fiene ist angekommen u. bei den drei Anderen voll integriert. Ich liebe diese Herdenschutzhund typische Art, sie ist nicht bestechlich, sie sieht u. riecht alles (auch kilometerweit entfernt), hat ein total liebes u. grosses Herz, Kraft ohne Ende, ihren eigenen Kopf, innere Ruhe, liebt Kater Merlin u. mich letztlich auch, sie liegt gerne morgens am Frühstückstisch ganz nah an mir dran,  um es abzukürzen --  sie ist einfach nur klasse----. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (die auf meiner Seite lagen), ist nun nach etwas über vier Mon. alles bestens u. ich bin froh das Dein Ohr immer offen war u. ich uns die Zeit gelassen habe. Ich würde wieder einen HSH aufnehmen, es sind ganz tolle Hunde. Allerdings ist Fiene  auch eine Seele v. Hund u. grund gut im Herzen. So groß sie nun auch ist (68cm) so groß ist auch ihr Herz,  unsere Schoko Praline.
Ganz herzl. Grüsse,

Manuela

Bilder zum Vergrößern anklicken






Update 16.12.14

Hallo Frau Funke,

anbei sende ich die ersten Fotos von Doro die ja nun eine  Norddeutsche werden wird, sie wird  ab nun Fiene heißen. Sie macht sich richtig gut,
die Spaziergänge werden schon entspannter, die Futtergabe war heute Morgen schon etwas ruhiger, das anspringen dabei  war schon weniger.
Sie kriegt es auch erst wenn sie sich beruhigt hat, sie versteht sehr schnell was ich von ihr möchte, die Nächte waren wirklich ruhig, sie hat bislang 
noch nicht ins Haus gemacht, das mit den Katzen meistert sie  ruhig. Fiene  guckt sich viel ab, sind die anderen im Haus ruhig u. legen sich macht sie es auch.
Heute Morgen nach dem Gang, nach dem Fressen nach einer Runde schnuppern im Garten, habe ich sie 2x auf ihre Decke gelegt u. nun liegt sie dort
mit den Anderen ohne mich im Wohnzimmer u. es bleibt ruhig. Sie sah mich an als wenn sie hätte sagen mögen, alles ist gut u. ich bin angekommen.
Ich bin satt, ich bin trocken gerubbelt v. Regen, ich fühle mich wohl ohne den Gurt(im Haus), ich liege hier im warmen  ohne Stress,  mein Frauchen
findet mich zutiefst klasse in jeder Hinsicht, mit den Anderen wird es v. Tag zu Tag entspannter,
Fiene entdeckt die Welt mit uns u. ich glaube wir haben uns gesucht u. gefunden. Es ist spannend zu sehen wie sie aufblüht, lernt, sie ist offen und hat
glaube ich ein großes Herz. Wir werden  nun gemeinsam durchs Leben gehen, es wird sicherlich  nochmal  Reibereien geben, aber vielleicht geht auch alles ohne.
Es ist schon ein Abenteuer einen Hund zu adoptieren, die Emotionen fahren Achterbahn davor u. auch danach, weniger wenn der Hund angekommen ist.
Die Welt habe ich dadurch nicht verändert, auch nicht das Hundeelend, nur für Fiene  ist es  eine Weltveränderung für ein hoffentlich langes u. gesundes Hundeleben.
Sie ist  Familienmitglied  in einem netten vierer Rudel als Norddeutsche Landdame mit einem netten Heim in Landlage, hätte schlechter laufen können.
Es gibt keine Zufälle.
Wir alle  wünschen allen vom Rifugio eine besinnliche Zeit u. weiterhin richtig viel Glück.
Mit herzl. Grüßen u. großen Dank  für diese tolle Hundedame,

M. K.

Bilder zum Vergrößern anklicken






Update 19.12.14

Guten morgen,

hier nochmal ein Bild, wir sind da ganz nah dran an den Annäherungen, die Box erweist sich als  soooooo hilfreich, lasse sie noch nicht  längere Zeit allein,
aber aus den Min. werden mehr, draussen haben sie auch schon mal getobt, meine alte Dame  ist klasse, mein jüngster meint immer noch  mit knurren erreicht
er etwas, den muss ich im Auge behalten, aber vielleicht kommt das reinigende Gewitter ja noch.
Fiene ist wirklich kräftig u. kann diese Kraft noch nicht einschätzen, beim toben im Garten hat sie die Kurve nicht gekriegt u. bevor ich dachte geh mal aus dem Weg, 
ist sie aufgrund des aufgeweichten Bodens weggerutscht u. mir in die Kniekehlen u. ich bin so auf den Rücken geknallt das ich dachte der sei nun hin, lag wie ein
Maikäfer im Dreck u. Fiene wollte mich ablecken,  sie hatte daran ja überhaupt keine Schuld, ist alles gut gegangen, ich habe gelernt  vorausschauender zu sein, 
sie ist wirklich lieb, intelligent, kann schon sitz, kennt den Namen, komm, geh raus, hinlegen, nein, pfui, finde ich recht viel für die Tage.
Und alles einfach so durch normales reden u. zeigen u. etwas Leckerlies.
Also, bis bald,
LG
Manuela für Fiene




Bilder zum Vergrößern anklicken

Rasse: Labrador- Mischling
Geschlecht: Hündin
Geboren: Anfang 2014
Farbe: braun
Größe: ca. 55 cm 

Unsere hübsche Dorothy fanden wir gegenüber vom Tierheim.
Zuerst dachten wir, dass sie vielleicht ausgerissen sei. Solch ein hübscher und junger Hund- wer sollte denn so etwas aussetzen? Aber keiner meldete die Hündin als vermisst.
Da Dorothy in einem körperlich sehr guten Zustand aufgefunden wurde, hat sie wohl nicht lange auf der Straße gelebt.
Was sie auch erlebt haben mag- Dorothy ist sehr menschenbezogen und liebt es gestreichelt zu werden. Wie alle jungen Hunde verfügt auch sie über ein ordentliches Maß an Energie. Sie möchte gerne laufen und toben und aktive Menschen wären genau nach ihrem Geschmack. Die junge Hündin ist jedoch keineswegs hyperaktiv- wenn sie erst einmal nicht mehr im Zwinger sitzen muss, Spaziergänge unternehmen kann, dann hält Dorothy auch sehr gerne für alle Streicheleinheiten still.
Copyright © Rifugio Canalba e.V