header bg

Ventitre alias Lou

Update 28.10.2015

Ventitre sendet Urlaubsgrüße

Biler zum Vergrößern anklicken





Update 14.07.2014

Hallo, mein Name ist Lou!
Vor gar nicht allzu langer Zeit hieß ich noch Ventitre`. Das bedeutet der 23. Oktober.
An diesem Tag band mich mein Herrchen, mit meinen Welpen, einfach an den Zaun des Tierheims Rifugio Canalba an und ging. Die Menschen dort nahmen uns liebevoll auf und gaben mir diesen Namen.
Wir lebten hier einige Monate und ich zog dort noch andere Welpen groß, die keine Mama hatten. Im Laufe der Zeit wurden auch meine Kinder größer und sehr schnell gemeinsam an eine Familie vermittelt.
Plötzlich musste auch ich in ein Auto steigen. Nach einer sehr langen Fahrt kam ich an. Ein Haus, ein Garten, Andy, Yvonne mit Luca, Lara und Lenya standen vor mir.

Wir erwarteten Lou schon mit riesiger Freude. Für den neuen Namen Lou entschieden wir uns, weil es für sie ein Neuanfang bei uns werden sollte. Anfangs war sie sehr vorsichtig und auch ängstlich. Das hat sich aber schnell gelegt und es ist toll mit anzusehen, wie sie ihr neues Zuhause genießt und wie sie sich entwickelt.
Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei dem tollen Team des Tierheims Rifugio Canalba für die tolle Zusammenarbeit und sind sehr glücklich mit unserem neuen Familienmitglied.

Familie Vark

Bilder zum vergrößern Anklicken






Update 29.03.2014

Unsere wunderbare Ventitre hat sich das Glück wirklich verdient.
Nun hat der Umzug stattgefunden. Willkommen in deiner neuen Heimat.
Hab ein wunderbares Leben
Bilder zum vergrößern Anklicken







Rasse: Mix
Geschlecht: Hündin wird noch sterilisiert
Geboren: 19.11.2010
Farbe: beige-schwarz
Größe: ca. 55 cm

Warum heiße ich so? Weil in der Nacht vom 23. Oktober 2013, der Mensch, von dem ich dachte es wäre mein angebetetes Herrchen, entschieden hat, mich mit einem Seil am Tor des Tierheims anzubinden und neben mir einen Karton mit meinen drei kleinen Kindern abzustellen. Ich weiß nicht was ihm durch den Kopf gegangen ist...
Ich stand hilflos in der Kälte, wachte über sie und hoffte sie würden die Nacht überstehen. Sie haben es geschafft, und ich auch.
Ich bin eine außergewöhnliche Hündin (das sagen sie hier jeden Tag zu mir) und ich komme mit allen zurecht, Mensch oder Tier, und ich lasse mich auch auf den Arm nehmen, obwohl ich ja kein Welpe mehr bin.
Kurz nach meiner Ankunft haben sie einen Karton mit 4 neugeborenen Welpen ausgesetzt und ich war für einige Tage ihre Adoptivmutter. Kurzum, ich habe nicht nur meine Kinder durchgebracht sondern auch die von Anderen!
Ich denke, dass auch ich jetzt eine Chance verdient hätte!
Copyright © Rifugio Canalba e.V